Sonntag, 15. Juli 2018

Tag 8 – Springen

Frühmorgens wurden die Pferde heute Dominique Burger zur Kontrolle vorgetrabt, um sie dann wenig später beim zweiten Vet-Check den Richtern präsentiert. Alle Pferde haben sich vom Gelände gut erholt und wurden akzeptiert. Während diejenigen, die gestern im Gelände ausschieden, ihre Sachen zusammenpackten und sich für die Heimreise bereit machten, ritten die verbleibenden Reiter den Springparcours.
Bei Letizia Garzelli und Alessio Randone fielen je drei Stangen. Die beiden verblieben auf den Rängen 37 und 38. Nadja Minder verpasste aufgrund einer Stange hauchdünn die Bronzemedaille und beendete die Prüfung auf Rang 8, worauf sie überaus stolz ist und worüber wir uns wahnsinnig freuen. Die Einzelwertung gewonnen hat die Französin Anouk Canteloup mit Daniel del Impermeable vor Heidi Coy mit Royal Fury (GBR) und Brandon Schäfer-Gehraumit Fräulein Fieda (GER). Auch in der Teamwertung gewinnt Frankreich vor England und Deutschland. Das Schweizer Team erreichte den 7. Rang.


Alessio Randone mit Happiness

Letizia Garzelli mit Master J

Nadja Minder mit Violetta (genannt Super-Vio)

Auch bei Carla Brunner fiel ein Stange im Springparcours der Young Riders, womit sie auf Rang 34 landete. Das Podest sieht bei den Jungen Reitern ähnlich aus, wie bei den Junioren: Victor Levecque gewinnt mit Phunambule des Auges vor Emma Brüssau mit Dark Desire (GER) und Alex Kennedy mit Lissangle Cavaletto (GBR). In der Teamwertung gewinnt Frankreich vor Italien und Schweden.

Carla Brunner mit Scidjo

Die ganze Europameisterschaft war eine Achterbahn der Gefühle für die Schweizer, zwischen hoher Glückseligkeit und tiefster Frustration war alles dabei. Ich hoffe ich konnte Euch einen Einblick in diesen aussergewöhnlichen Anlass gewähren und Ihr konntet mit Spannung und Freude lesen. Wir geniessen nun unsere Heimfahrt mit vielen tollen Erinnerungen und neu gewonnener Erfahrung, die wir hoffentlich nächstes Jahr einsetzen können!


Samstag, 14. Juli 2018

Tag 7 – Cross Country

Ein sehr durchzogener Tag für die Schweizer Reitertruppe. Bei den Junioren sind Michelle Dürst und Anna Ilg, bei den Jungen Reitern ist Sophie Schiesser ausgeschieden. Alle drei erlagen den Tücken des Crossparcours; der technisch schwierigen ersten Wasserpassage oder einem heiklen Sprung für "guckige", schreckhafte Pferde, welcher in die Zeltstadt der Arena führte. Für Sophie Schiesser ist dies besonders hart, da dies ihre letzte Europameisterschaft der Jungen Reiter war und sie sich ein gutes Resultat zum Abschluss erhofft hatte.
Bei den Junioren bleibt die Equipe aber bestehen. Alessio Randone, Letizia Garzelli und Nadja Minder überzeugten alle mit einem Ritt ohne Hindernisfehler in der Zeit. Das Team liegt in der Nationenwertung mittlerweile auf Rang 6. Dies auch aufgrund des Pechs der ursprünglich drittplatzierten Niederlande. Nadja Minder konnte ihr Zwischenresultat mit Violetta sogar vom 6. auf den 4. Zwischenrang verbessern, da es auch bei den führenden Reitern einige Zeit- oder Hindernisfehler gab. "Ich bin so stolz auf meine Super-Vio!Ich hatte während der gesamten Strecke ein sehr harmonisches Gefühl! Ich bin so happy!", freut sich die 18-Jährige.
Carla Brunner verzeichnete leider einen Run-Out bei der oben genannten ersten Wasserkombination und vergab so ihre gute Ausgangslage, bzw. ihre Chance auf eine Platzierung in den Top 10.Die Reiterin selbst kommentiert: "Ich nerve mich so sehr über mich selbst! Ich hatte eine super Ausgangslage von der Dressur und Scidjo ist toll gesprungen und war auch gegen Ende der Strecke noch topfit. Ich bin den a- Sprung der Wasserkombination einfach schlecht angeritten, daher der Run-Out bei b."
Auch für mich als Fotografin war dies kein guter Tag, da heute morgen der Akku meiner Kamera zusammengefallen ist und ich so leider keine Fotos von Alessio Randone und Letizia Garzelli machen konnte. Auch von Sophie Schiesser gibt es leider keine Fotos, da ich später auf der Strecke stationiert war als sie ausschied.
Trotzdem hier noch ein paar Eindrücke vom Cross der anderen Schweizern:
Carla Brunner und Scidjo
Michelle Dürst und Marchesi Impel de Reve vor ihrem Ausschluss

Anna Ilg und Louisa la Vida vor ihrem Ausschluss

Nadja Minder und Violetta

Tierarzt Dominique Burger kühlt die Pferde im Ziel mit Eiswasser, damit sie sich möglichst schnell regenerieren. Die Hitze machte vielen Pferden zu schaffen.

Morgen ist der letzte Tag; der zweite Vet-Check und das Springen steht an. Wir drücken allen verbleibenden Schweizern die Daumen und fiebern mit Nadja Minder um eine Platzierung in der Top-Ten mit, oder wer weiss.. vielleicht.. mit Glück.. haben sie sogar eine Chance auf einen Podestplatz...? Es bleibt auf jeden Fall spannend!


Freitag, 13. Juli 2018

Tag 6 – Zweiter Tag Dressur

Der zweite Dressurtag verlief für die Schweiz sehr erfolgreich. Die Young Riders Carla Brunner und Sophie Schiesser überzeugten mit Scidjo und Canus Lupus mit 33.6 resp. 30.8 Punkten und haben sich so eine sehr gute Ausgangslage für das morgige Gelände geschaffen haben. Beide Reiterinnen sowie Trainer Ernst Wettstein sind überaus zufrieden mit dieser Leistung.
Mit ihrem perfekten Schlusshalt wurde Carla Brunner mit der Höchstnote 10 belohnt.

Sophie Schiesser mit Canus Lupus.

Eine äusserst gute Ausgangsposition fürs Cross schuf sich auch Nadja Minder mit Schimmelstute Violetta. Das Paar erreichte 28. 4 Punkte und liegt auf dem 7. Zwischenrang. Dies macht sie zu besten Schweizer Juniorin. Anna Ilg erritt mit Louisa la Vida 41.9 Punkte. In der abendlichen Team-Sitzung werden noch die Einzelheiten fürs Cross besprochen und gefeiert.

Anna Ilg

Nadja Minder



Donnerstag, 12. Juli 2018

Tag 5 – Erster Dressur Tag


Heute ritten 3 der insgesamt 7 Schweizern ihre Dressurprüfung; Alessio, Letitzia und Michelle.
Alle drei hatten sehr hohe Erwartungen an sich selbst und die Bedingungen waren nicht einfach. Neben dem Viereck standen einige Sprünge aus dem Cross, was für die Dressur unserer CC-Pferde nicht sehr förderlich war. Ausserdem fanden rund um das Viereck herum noch andere Prüfungen und Siegerehrungen statt, was für einige Pferde eine grosse Ablenkung war.
Alessio Randone erreichte mit Happiness 40.8 Punkte und belegt momentan Rang 30. Michelle Dürst ist liegt mit Marchesi Impel de Reve mit 42.6 Punkten auf Rang 31. Beste schweizer Juniorin im Moment ist Letitzia Garzelli. Sie belegt mit Master J den 25. Zwischenrang. Alle drei Reiter schätzen ihre Leistung als eher durchzogen ein, sind aber überzeugt dass sie mit ihrer Stärke, dem Geländereiten, noch einiges aus sich rausholen werden. Morgen werden die restlichen beiden Juniorinnen Anna Ilg und Nadja Minder und die beiden Young Riders Sophie Schiesser und Carla Brunner an der Reihe sein. Wir drücken die Daumen!

Alessio Randone

Letizia Garzelli

Michelle Dürst

Mittwoch, 11. Juli 2018

Tag 4 – Horse Inspection

Die Eventing- Europameisterschaft der Junioren und Jungen Reitern wurde heute offiziell mit dem Vet-Check, der Horse Inspection eröffnet. Nach dem morgigen Training wurden alle Pferde von Reitern und Grooms akribisch geputzt, die Mähnen geflochten und das Zaumzeug gefettet. Um Spezialmittelchen wie Baby-Öl für den richtigen Glanz oder Teer um die Hufe zu schwärzen kam man hier nicht herum. Alles war in Bewegung um den ersten Eindruck der Pferde für die Richter perfekt erscheinen zu lassen. Der Aufwand hat sich definitiv gelohnt; alle Pferde wurden akzeptiert und können an der Meisterschaft teilnehmen.


























Die Geländestrecke wurde heute offiziell eröffnet, daher hatten einige Reiter bereits die Möglichkeit den Crossparcours zu besichtigen.Die offizielle mit Equipenchef Heinz Scheller wird allerdings erst morgen stattfinden. Morgen beginnen ausserdem die Dressurprüfungen. Drei der fünf Junioren werden ihr Dressurkönnen morgen bereits unter Beweis stellen können. Die restlichen Junioren und die Young Riders werden den Donnerstag für weiteres Training und eine erneute Besichtigung, unter anderem mit Trainer Peter Hasenböhler, nutzen um sich dann am Freitag zu beweisen. Wir hoffen auf erfolgreich absolvierte Dressurprogramme für die Schweiz!